Rindermarkt 23

8001 Zürich

Cultural space
Unterstützt durch / supported by enSoie
You can find the programme below, via Newsletter or Instagram.

Rindermarkt Logo 23

Alban Schelbert & Modulaw Sharing: „Candid III“ & „The Ephemeral“

5.4.–18.4. 2021

Während zwei Wochen bespielen Alban Schelbert und Modulaw den Rindermarkt 23 durch ein 8 Kanal Lautsprecher-System mit eigenen akusmatischen Kompositionen.

Programm:

Montag, 5.4.: Candid III
Mittwoch, 7.4.: The Ephemeral
Freitag, 9.4.: Candid III
Samstag, 10.4.: The Ephemeral
Sonntag, 11.4.: Candid III

Montag, 12.4.: The Ephemeral
Mittwoch, 14.4.: Candid III
Freitag, 16.4.: The Ephemeral
Samstag, 17.4.: Candid III
Sonntag, 18.4.: The Ephemeral

Öffnungszeiten: 14.00 bis 18.00 Uhr

ALBAN SCHELBERT: Candid III Eine akusmatische Installation, angetrieben von einem Kreis aus Lautsprechern, ähnlich einem altertümlichen Tribunal oder einem Mantra- zirkel, welche die menschliche Stimme von ihrem Körper löst. Diese dreiteilige Arbeit hinterfragt die vermeintliche Integrität der Stimme. Candid III: Ein akusmatisches Triptychon mit Beiträgen von Tenzin Yeshe Gyaltag, Hanne Lippard und Kim-Lillian Strebel.

Alban Schelbert ist Komponist und Musiker mit einer meist kollaborativen Praxis in den Diszi- plinen Film, Performance und Bildende Kunst.
Er studierte an der Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam und absolviert aktuell einen Master in Komposition & Theorie — Sound Design and der Zürcher Hochschule der Künste.

MODULAW: The Ephemeral
Das Stück „The Ephemeral“ ist eine Auseinan- dersetzung mit der klanglichen Darstellung
von Präsenz und der Wahrnehmung von Distanz. Durch skulpturale Situationen werden klangliche Entitäten erschaffen, welche Erin- nerungen an reale Klangwelten evozieren.
Ein Versuch dem Immateriellen Körperlichkeit zu verleihen.

Modulaw ist das Alias von Merlin Züllig (geb. 1996). Er hat Musik & Medienkunst studiert und absolviert momentan ein Master in Sounddesign. Seine künstlerische Praxis bewegt sich zwischen Klangkunst, Komposition für Film & Theater, Produktionen für Vokalisten und eigenen Werken.

Alban Schelbert

Upcoming

June Fischer, 22. 4.–22. 5. 2021
Andreas Lumineau, 26. 5. 2021–6. 6. 2021
Valentina Vujovic, Jelena Vujovic, Morgen tut es nicht mehr weh, 17. 6. 2021–10. 7. 2021

Past

Eleonore Francesca Meier
Hold Me
20. 3.–27. 3. 2021

enSoie und Rindermarkt 23 freuen sich sehr, Ihnen «Hold Me», eine Keramikausstellung von Eleonore Francesca Meier präsentieren zu dürfen.

Kuratiert von Vreni Lenggenhager
Foto: Mathias Renner
Grafik: Dominik Huber

Roman Selim Khereddine & Modulaw

Hécatombe
Videoinstallation, 2021
21'34"

Ausstellung: 1. 3.–7. 3. 2021
Täglich geöffnet von 14.00–18.00 Uhr oder nach Vereinbarung, +41 76 507 86 73
Begrenzte Kapazität (5 Personen)

Poster:
Erhältlich in 3 Varianten
Nummeriert und signiert (Edition of 10)
CHF 35.-

Weisst du, was eine Hekatombe ist? Ich assoziierte dieses Wort mit nuklearer Kriegsführung und so zog ich es vor, nicht zu antworten. Aber [er] fragte weiter. Ein Disaster, sagte ich, eine Katastrophe? Nein, sagte er, eine Hekatombe ist ein Opfer von hundert Stieren auf einmal. Es kommt vom griechischen hekaton, was «einhundert», und von bous, was «Rind» bedeutet. Es gibt Überlieferungen aus der Antike, in denen von fünfhundert geschlachteten Stieren die Rede ist. Kannst du dir das vorstellen? Ja, ich kann mir alles vorstellen.
– Roberto Bolaño, Amuleto, 1999

Roman Selim Khereddine (geb. 1989) hat Masterabschlüsse in Geschichte, Islamwissenschaften und Fine Arts. Seine künstlerische Praxis umfasst Malerei und Zeichnung, Skulptur und Installation sowie Text und Video. Er wird dieses Jahr unter anderem im Helmhaus Zürich und im MASI Lugano ausstellen. Er lebt und arbeitet in Zürich.

Modulaw ist das Alias von Merlin Züllig (geb. 1996). Er hat Musik & Medienkunst sowie Sounddesign studiert. Seine künstlerische Praxis bewegt sich zwischen Klangkunst, Komposition für Film & Theater, Produktionen für Vokalisten und eigene Werke. Er lebt und arbeitet ebenfalls in Zürich.
 

Hotmailhotnail

Nailstudio
26. 11. 2020–25. 2. 2021

Bookings by appointment and via Instagram only: @hotmailhotnail

Past

If music be the food of love
19. 11. 2020

Conceived as a recording session without an audience, the following ensemble played works from Claudio Monteverdi, Henry Purcell and Antonio Vivaldi:

Soprano: Sophia Seemann
Violine: Barbara Kissóczy
Cello: Johannes Herzog
Cembalo: Michelle Kissóczy

Schmuckbörse
13. 11.–17. 11. 2020

The revenues from the Schmuckbörse are used to support educational projects for women and children in Tibet, Kenya, Syria, Mongolia and Tanzania.

Every piece of jewellery sold is a sign of solidarity.

More information: www.schmuckboerse-zuerich.ch

We fell in love once
29. 10.–4. 11. 2020

A temporary thrift store curated by enSoie founder and directors Monique, Eleonore, Sophie and Anna Meier!

Markus Dulk
Albas choice
2. 10.–24. 10. 2020

Ariane Vonmoos
Nourish to flourish
10. 9.–26. 9. 2020

On the occasion of the exhibition the publication «Umami» by Ariane Vonmoos, published by Innen Books, will be launched.

petit enSoie, kids store
2018–2020
The store is now located at Strehlgasse 26, 8001 Zürich.

 

Eleonore Francesca Meier
Ceramics
20. 1. 2018

 

Bestiaire Intime
Poetry reading
14. 12. 2017

 

Vintage art & photo books
By Chris Eggli
26. 11. 2017

 

Konga Bar
18. 11. 2017

 

Studio Ilio
Design objects
10. 11.–12. 11. 2017

 

Julian Zigerli
Pop-up store
24. 10.–23. 12. 2017

 

Simon Trüb
Ceramics
12. 10. 2017